Können Hunde Passionsfrüchte essen und sind sie sicher?

Können Hunde Passionsfrüchte essen und sind sie sicher?

Devid Macrite


Wer liebt nicht ein bisschen frische Passionsfrucht, um sich ein wenig zu erfrischen?

Als Hundebesitzer wissen Sie, dass Hunde gerne in alles beißen, was wir Menschen essen, denn sonst würden sie uns stundenlang anstarren, bis wir ihnen einen Bissen geben.

Wissen Sie, welche menschlichen Lebensmittel für Hunde gefährlich sind, welche Tischabfälle ihnen ernsthaft schaden können oder ob Sie Passionsfrüchte mit Ihrem Hund teilen sollten?

Wir alle wissen, dass Hunde alles fressen können, aber ob sie es auch sollten, ist eine ganz andere Frage.

Wenn Sie sich fragen, ob Sie Ihren Hund mit köstlichen Passionsfrüchten füttern sollten, lautet die kurze Antwort: Nein. Die umfassendere Antwort ist komplexer.

Das Fruchtfleisch selbst ist für Hunde nicht giftig, wohl aber die anderen Teile.

Da die Trennung dieser Bestandteile äußerst schwierig, ja fast unmöglich ist, sollten Sie Ihren Hund besser nicht mit Passionsfrüchten füttern.

Verwöhnen Sie ihn stattdessen mit unbedenklichen menschlichen Lebensmitteln wie Gurken oder Karotten - Hunde lieben sie, Sie können sie auf verschiedene Weise zubereiten und sogar zu einzigartigen Sommerleckereien verarbeiten.

Warum ist Passionsfrucht nicht sicher für Hunde?

Um besser zu verstehen, warum Passionsfrüchte für Ihren Hund schädlich sein können, lassen Sie uns über die Nachteile sprechen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Passionsfrüchte nicht auf Ihrer Liste der Hundeleckerlis stehen sollten.

Passionsfrucht-Samen

Jede Frucht hat ihren eigenen Blitz. Im Fall der Passionsfrucht enthält das Fruchtfleisch viele kleine Samen, die für Hunde gefährlich sein können.

Dies ist vergleichbar mit dem Grund, warum Hunde keine Apfelkerne fressen sollten, die einen lebensbedrohlichen Biss darstellen können, da die Kerne Zyanid enthalten.

Wie Sie vielleicht schon wissen, ist Zyanid für Hunde giftig und kann sie krank machen:

  • Diarrhöe Erbrechen

Die Aufnahme von Zyanid kann auch zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen und in einigen Fällen sogar tödlich sein.

Unreife Passionsfrucht

Die Passionsfrucht ist vielleicht Ihre Lieblingsspeise, und sie ist wirklich köstlich, wenn sie reif ist! Die Passionsfrucht ist nur köstlich, wenn sie reif ist.

Aber wussten Sie, dass unreife Passionsfrüchte auch für den Menschen giftig sind, wenn sie noch nicht reif sind?

Der Hauptgrund dafür ist das Vorhandensein von Zyanid, das sich in den Kernen der Frucht befindet. Die Konzentration von Zyanid ist in der unreifen Frucht am höchsten, weshalb sie stets vermieden werden sollte.

Leider gibt es Studien, die belegen, dass Kinder durch den Verzehr unreifer Passionsfrüchte gestorben sind.

Latex-Allergie

Allergien bei Hunden sind, genau wie bei Menschen, keine Seltenheit. Sie können aus verschiedenen Gründen auftreten, manche Hunde sind sogar allergisch gegen Huhn, Soja oder Gluten (aus Weizen).

Andererseits können bestimmte Nahrungsmittel Hunden helfen, hartnäckige Allergien loszuwerden.

Verschiedene Studien deuten darauf hin, dass Passionsfrüchte bei Menschen mit Latexallergien allergische Reaktionen auslösen können.

Wenn Ihr Hund an einer Allergie leidet, die mit Latex in Verbindung gebracht werden kann, sollten Sie ihm diese Frucht nicht füttern.

Lila Passionsfrucht

Hunde sollten generell die Schale von Früchten nicht fressen. Das gilt auch für die Schale der violetten Passionsfrucht, die wegen des darin enthaltenen Giftstoffs Zyanid als giftig gilt.

Wenn sie in großen Mengen verzehrt wird, kann sie extrem gefährlich sein und wie ein Gift wirken. Einfach gesagt, kann sie wie ein Gift wirken. Die Haut wird von Menschen nicht gegessen, also sollte man nicht erwarten, dass Hunde es anders machen.

Es gibt jedoch eine interessante Tatsache: Manche behaupten, dass Passionsfrüchte für Hunde gefährlich sind, aber Passionsfruchtwein gilt als sicher für Hunde.

Können Hunde die Maracuja-Rebe fressen?

Passionsfrüchte gibt es in vielen Formen: Man kann sie ganz essen, sie mit anderen Früchten mischen und als Obstsalat servieren oder einen Wein daraus machen... Die häufigsten Passionsfruchtarten sind violett und gelb.

Sie sind weit verbreitet und auf jedem Markt leicht zu finden.

Wussten Sie, dass Passionsfrüchte an Rebstöcken wachsen, die zu den Passiflora-Arten gehören, die in Brasilien, Argentinien und anderen Teilen Südafrikas heimisch sind?

Da sich Hunde an Passionsfrüchten ernsthaft verletzen können, scheint es nur logisch, dass diese Reben für Hunde unsicher sind... Viele behaupten jedoch, dass sie für Hunde sicher sind.

Der Grund dafür liegt in der Annahme, dass Passiflora-Arten nicht als besonders giftig für Hunde gelten, zumindest nicht die gelben und violetten.

Wenn Sie also einen Garten haben und sich Sorgen machen, ob er für Ihren Hund sicher ist oder nicht, weil Sie Passiflora-Arten anbauen, können Sie beruhigt und ohne Sorgen schlafen.

Dennoch kann es nicht schaden, zu wissen, welche Pflanzen für Hunde giftig sind und welche in Ihrem Garten durchaus willkommen sind.

Experten empfehlen jedoch, Ihren Hund von der Passionsfrucht fernzuhalten, da sie zwar als "sicher" gilt, aber nicht unbedingt für Hunde geeignet ist.

Außerdem können diese Reben zu einigen gesundheitlichen Störungen führen, wie z. B.:

  • DurchfallErbrechenÜbermäßiger DurstÜbermäßiges Hecheln

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie Ihren Hund in die Tierarztpraxis bringen.

Was kann passieren, wenn Ihr Hund Passionsfrucht isst?

Sie mögen der beste Hundebesitzer der Welt sein, aber das wird Ihren Hund nicht davon abhalten, von Zeit zu Zeit Unordnung zu machen.

Das funktioniert ähnlich wie bei Kindern - sobald man ihnen den Rücken zudreht, finden sie etwas, das ihnen Spaß macht, und sie fressen sogar alles, was ihnen über den Weg läuft.

Für Sie als Mensch ist die Passionsfrucht unbedenklich und eine gute Quelle für Vitamin C, Eisen, Riboflavin und Niacin. Für Ihren Hund ist die Passionsfrucht jedoch nicht so vorteilhaft. Was ist also zu tun, wenn Ihr Hund sie frisst?

Am besten versuchen Sie herauszufinden, wie viel Passionsfrucht Ihr Hund zu sich genommen hat.

Wenn Sie Anzeichen von Erbrechen oder Durchfall bemerken, reagieren Sie sofort und bringen Sie Ihren Fido in die Tierarztpraxis.

Auch wenn er kleinere Mengen Passionsfrüchte verschluckt hat, bringen Sie ihn so schnell wie möglich in die Tierarztpraxis.

Andere exotische Früchte, die für Hunde unsicher sind

Jeder verantwortungsbewusste Hundehalter weiß, welche Dinge ein Hund vermeiden muss, aber auch mit den besten Absichten kann man seinen Hund nicht rund um die Uhr schützen.

Deshalb haben wir eine Liste mit exotischen Früchten erstellt, die Sie Ihrem Hund auf keinen Fall geben sollten:

Feigen

Diese Frucht ist reich an einer Substanz namens Ficin, die sowohl bei Menschen als auch bei Hunden zahlreiche allergische Reaktionen auslösen kann.

Wenn Ihr Hund an einer Allergie leidet, sollten Sie diese Frucht von ihm fernhalten, da sie Juckreiz, Ausschlag und Reizungen verursachen kann.

Granatapfel

Haben Sie Ihrem Hund schon einmal etwas mit Zitrusfrüchten gegeben, nur damit er daran riecht? Wenn ja, dann wissen Sie, dass er diesen Geruch nicht mag.

Sie wissen wahrscheinlich auch, dass Sie Ihren Hund nicht zwingen sollten, von bestimmten Nahrungsmitteln zu kosten, wenn er sich von ihnen entfernt.

Genau wie die Passionsfrucht enthält der Granatapfel viele kleine Kerne. Diese Kerne können bei Verzehr großer Mengen eine Darmverstopfung verursachen. Füttern Sie Ihren Hund nicht mit Granatapfel.

Wenn Sie Ihrem Hund Granatapfelsaft geben müssen, können Sie das Fruchtfleisch pürieren, und ein einfaches Ablecken sollte ausreichen.

Jackfrucht

Auch diese exotische Frucht sollte gemieden werden: Die Jackfrucht ist fast unverdaulich und ihre Samen enthalten Zyanid.

Andere exotische Früchte, die man vermeiden sollte, sind:

  • Kakipflaume Kumquat

Häufig gestellte Fragen zu Hunden und Maracuja

1. kann ich meinem Hund Passionsfruchtsaft geben?

Die kurze Antwort lautet: Nein. In Passionsfruchtsaft sind immer noch Samen enthalten, nur gemahlen. Das bedeutet, dass das Zyanid aus den Samen immer noch vorhanden ist.

2. woran erkenne ich, dass die Passionsfrucht reif ist?

Es ist eigentlich ganz einfach zu erkennen, wann eine Passionsfrucht reif ist. Wenn sie reif ist, ist die Passionsfrucht vollständig gefärbt und prall. Gelbe Passionsfrüchte sind goldfarben und violette sind fast schwarz.

3 Was soll ich tun, wenn mein Hund Maracuja frisst?

Wenn Ihr Hund Passionsfrüchte frisst, sollten Sie sein Verhalten genau beobachten.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund zu viel Passionsfrucht gefressen hat, müssen Sie eventuell Erbrechen auslösen. Am besten bringen Sie Ihren Hund in die Tierarztpraxis.


Devid Macrite

Wir möchten die erste Anlaufstelle für alle Ihre hundebezogenen Anliegen sein. Unsere Tierärzte geben Hundebesitzern Ratschläge, die unseren vierbeinigen Freunden helfen, das Leben zu führen, das sie verdienen.

Leave a Kommentar